Therapie und Heilungsmöglichkeiten bei Diabetes!


Ich möchte meine Krankheit möglichst natürlich behandeln, ist der Wunsch vieler Menschen, die an Diabetes erkrankt sind. Dabei wird leider nur selten daran gedacht, dass die Grundlage jeder guten Diabetestherapie absolut natürlich ist: Wer wollte bestreiten, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel frischen, saisongerechten Produkten und regelmässige körperliche Aktivität auch strenge Kriterien einer natürlichen Behandlung perfekt erfüllen? Indes: Der Wunsch nach einem gesunden Lebensstil ist oft grösser als der Wille, die dazu nötigen Schritte umzusetzen.

In den letzten Jahren haben auch viele andere, ebenfalls als «natürlich» geltende Behandlungsformen das Armentarium medizinischer Therapien erweitert. Stellvertretend für alle seien erwähnt: Akupunktur, traditionelle chinesische Medizin, Ayurveda, Atlaslogie, Aromatherapie, Osteopathie und selbstverständlich die Homöopathie. In den USA geht man davon aus, dass über ein Drittel aller Menschen mit Diabetes neben der klassischen schulmedizinischen Behandlung auch auf alternative Therapieformen vertrauen.

Die Pytho-Therapie ist in der Schweiz schon seit 1995 gesetzlich verankert, und Immer mehr Schulmediziner wenden heute  Phytotherapie an. Für sie ist bei gleichen Heilungs-Aussichten eindeutig diese Therapie zu bevorzugen.!
Sind Sie als Patient wirklich ein Leben lang von Medikamente und Insulin abhängig?
Zusätzlichen Gesundheitsrisiken wie Herzinfarkt,  Impotenz, Nierenschäden Erblindung oder Amputationen. Fünf natürliche,  wirkungsvolle Blutzucker-Senker aus der Natur stellen wir ihnen hier vor.

Viele Heilpflanzen, dei rezeptfrei in der Apotheke zu bekommen sind, können den Blutzuckerwerte senken.  So können Diabetiker im Anfangsstadium 
unterstützend mit weitaus weniger Chemie auskommen, insbesonders wenn Sie  auch Ihre Ernährung umstellen und sich mehr bewegen.

Licht am Horizont

Eine Studie der Universität Witten/Herdecke zeigte, das bei der  Behandlung mit Bittermelone, das als fertiges Präparat käuflich ist, der Nüchternblutzucker der 41 behandelten Diabetiker um rund 25 % gesenkt werden.
Bittermelone steigert die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse, fördert die Regeneration insulinproduzierender Zellen, verbessert das Ansprechen der Muskelzellen auf Insulin und hemmt die Glukosebildung im Körper sowie deren Aufnahme im Darm.

Eine Studie der Universität Prag zufolge, senkt der Pflanzenextrakt Hintonia aus Südamerika  den  HbA1c-Wert von durchschnittlich 7,7 % auf unter 6,5 % ab, bei sehr geringen monatlichen Therapiekosten!

Einer Studie der Universität Hannover beweist, das Zimt  als  Zimt-Präparat den Blutzuckerspiegel um über 10 % senken kann.

Doch Achtung: Nicht alle Präparat sind geeignet! Manche sind sogar gefährlich: Sie sollten strengstens darauf achten, dass das Mittel keine krebserregenden Cumarine enthält. Nur in Absprache mit dem Arzt.


Menschen mit einem Vitamin D-Mangel erkranken fast doppelt so häufig an Diabetes wie Personen mit guter Vitamin D-Versorgung.
Die UVB Strahlen von Sonne und Solarien sind also eine ebenso wirksame wiekostensparende Diabetes-Vorbeugung. Neben viel Bewegung und dem Vermeiden von Übergewicht kann die Sonne durch die Produktion von Viatamin D eien wichtige Rolle bei der Diabetes-Vorbeugung spielen.
Das rechte Maß ist dabei wichtig. Häufige kürzere Aufenthalte an der Mittagssonne ohne Sonnenschutz sind gesund.Unvorbereitetes, zu intensives Sonnen, gar mit Sonnenbrand, sind es nicht. Zu intensives (zu langes) sonnen führt nicht zu mehr Vitamin D, sondern das häufigere kürzere nutzen des natürlichen oder künstlichen Sonnenlichtes.
Um den Vitamin D-Spiegel zu halten gibt es drei Alternativen:
1. Höhere Anteile von fettem Fisch, Milchprodukten und Pilzenbei den täglichen Mahlzeiten. Eine ausreichende Versorgung ist aber durch die Ernährung nicht zu erreichen.
2. Regelmäßige moderate und kontrollierte Nutzung eines Solariunms mit kompetenter Beratung.
3. Nahrungsergänzung durch Vitamin D-Pillen. Allerdings empfiehlt es sich, seinen Vitamin D-Spiegel im Blut feststellen zu lassen. siehe hier
Weitere natürliche Hilfen :
Solarium und Sonne
Heidelbeere, Artischocke und Knoblauch
Heidelbeer-Tee gilt als "Wunderwaffe" gegen Diabetis, denn Heidelbeer-Pflanzen enthalten blutzuckersenkende Substanzen.
HalloBabysitter.de: Babysitter und Tagesmütter - Kinderbetreuung in Ihrer Nähe.
Loading